Integriertes Handlungskonzept Wiehl-Drabenderhöhe

Die Stadt Wiehl beabsichtigt für den Stadtteil Drabenderhöhe ein integriertes städtebauliches Entwicklungskonzept (ISEK) zu erarbeiten. In Kooperation mit dem Büro PostWelters +partner übernimmt fastra die Beteiligung der Akteure und Bewohnerinnen und Bewohner über verschiedene Beteiligungsmodule. Zentrale Punkte sind die Erarbeitung eines Nutzungskonzeptes für das Stadtteilhaus in dem Ortsteil sowie des Nösnerlandparks. Am 30. August 2018 … weiter lesen […]

Begegnungs- und Bildungszentrum Zeppelincarrée

In Ahlen-Ost soll ein sozialraumorientiertes Begegnungs- und Bildungszentrum entstehen. In dem Stadtteil mit ca. 15.000 Einwohner/innen soll in dem bestehenden Gebäude über die Innosozial gGmbH über die Hinzunahme und Sanierung der freistehenden Flächen eine Aufwertung der baulichen Substanz und eine Erweiterung hinsichtlich der Begegnung-, Bildungs-, Kultur-, Kreativ-, Präventiv- und Gesundheitsangebote erfolgen. Hierzu wird über eine … weiter lesen […]

Quartiersentwicklung in Paderborn

In 2017 sind in der Stadt Paderborn weitere Aktivitäten gestartet worden. So startete die städtische Begleitgruppe zur Quartiersarbeit, um die verschiedenen Aktivitäten besser bündeln zu können und gemeinsame Themen und Projekte zu identifizieren. Fastra übernahm die Moderation der Treffen. In 2016 wurde in der Südstadt ein Bürgerforum durch fastra moderiert, im Oktober 2016 fand ein … weiter lesen […]

Quartiersentwicklung Hagelkreuz (Kempen)

Das Konzept zur alten- und generationengerechten Quartiersentwicklung im Hagelkreuz wurde Mitte Juni 2015 fertig gestellt. Anfang Juni wurde der Entwurf zwischen der Senioren-Initiative Altenhilfe Kempen e.V. , der Stadt Kempen und der Begleitgruppe abgestimmt. fastra hat das Konzept auf Basis einer Sozialraumanalyse, der Ideen, die auf der Akteurskonferenz am 26.2.2015 im Hagelkreuz benannt wurden sowie der … weiter lesen […]

Projekt „Nordwärts“ in Dortmund

Am 9.5.2015 fand im ThyssenKrupp Info-Center in Dortmund die Auftaktveranstaltung der Stadt Dortmund zu dem neuen Projekt „Nordwärts“ statt. In einem breit angelegten Beteiligungsprozess wurden für den nördlichen Teil Dortmunds – hier sind die Stadtbezirke Huckarde, Mengede, Eving, Scharnhorst, Innenstadt-Nord sowie Teile von Innenstadt-West und Lütgendortmund angesprochen – in zehn Themenfeldern bestehende und weiter zu … weiter lesen […]

Mit Uns zum Wir – Inklusionsworkshop in Paderborn

Die Stadt Paderborn hat sich auf den Weg gemacht, den Inklusionsprozess in einem Beteiligungsprozess mit verschiedenen Akteuren, Interessengruppen und Betroffenen zu gestalten. Hierzu wurden im letzten Jahr fünf Arbeitsgruppen eingerichtet, die nun am 20. Januar 2015 für die weitere Planung zusammen kamen und in neun Themenbereichen Vorschläge ausgearbeitet haben. fastra moderierte die Veranstaltung.

Haltung als Grundlage von kommunalen Planungsprozessen

In vielen Kommunen laufen Planungsprozesse in wesentlichen Handlungsfeldern wie Bildung, Generationen, Armutsbekämpfung, Stadtentwicklung und weiteren nicht vom Menschen aus gedacht in seiner jeweiligen Lebenslage und den entsprechenden Kontexten, sondern stärker bezogen auf ressortspezifische Verankerungen. Unterstützung und Beteiligung durch die Bürgerschaft ist gewollt, trifft aber oftmals nicht auf entsprechende Strukturen, Arbeitsweisen und auch Haltungen. Reflexionsräume, Austauschmöglichkeiten … weiter lesen […]

Neukonzeptionierung des Bürgerhauses in Menden

Am 11.2.2014 wurde im Ratssaal der Stadt Menden das von fastra erarbeitete fachliche Konzept mit Raumanforderungen für das neue Bürgerhaus vorgestellt. Ca. 100 Zuhörer und Zuhörerinnen nahmen an der Veranstaltung teil. In einem weiteren Schritt dient das Konzept nach der Beratung in den zuständigen städtischen Ausschüssen als Grundlage für den folgenden Architektenwettbewerb. Über eine Bestandsaufnahme, … weiter lesen […]

Bürgerschaftliches Engagement gestaltet Zukunft

Lokale Bürgerbeteiligung – wie geht das? Die Landesarbeitsgemeinschaft EFI Bayern e.V. veranstaltete hierzu eine Tagung am 18.9.2013 in Ingolstadt. Frau Stratmann stellte in dem Einführungsvortrag „neue“ Formen der Bürgerbeteiligung vor und wie sie vor Ort von seniorTrainerInnen eingesetzt oder begleitet werden können. Tagungsflyer: Tagung Ingolstadt und Dokumentation der Tagung.