Projekte

 

Quartiersentwicklung und Handlungskonzepte

Illustration QuartierDie Weiterentwicklung von Stadtteilen und Quartieren ist ein zentraler Arbeitsschwerpunkt von fastra. In verschiedenen Kommunen wurden Konzepte entwickelt und Projekte begleitet:

  • Bis September 2020 Erstellung einer Sozialraumanalyse für das Quartier Südoststadt der Stadt Bad Driburg und Empfehlungen für ein Quartiersmanagement (vgl. auch ‚Aktuelles‘)
  • Erarbeitung eines sozialräumlichen Handlungskonzeptes im Kreis Höxter für Kontakt- und Begegnungsmöglichkeiten für Menschen mit Beeinträchtigung bis Ende 2019 (vgl. auch ‚Aktuelles‘)
  • In Wiehl wurde in 2018/2019 im Ortsteil Drabenderhöhe ein integriertes Handlungskonzept in Kooperation mit dem Büro postwelters +partner erarbeitet.
  • In 2017/2018 wurde in der Stadt Goch in der Innenstadt ein Quartierskonzept für den Neubau der Begegnungsstätte der Ev. Kirchengemeinde Goch erarbeitet. In 2019 wurde der weitere Prozess der Umsetzung begleitet.
  • Seit 2017 wird die Quartiersentwicklung in Paderborn durch die städtische Begleitgruppe zur Quartiersarbeit voran getrieben, die durch fastra moderiert wurde.
  • In 2015 wurde im „Hagelkreuz“ in der Stadt Kempen eine Sozialraumanalyse,  ein Akteursworkshop und ein Bürgerforum durchgeführt, auf deren Basis das Konzept für die weitere Quartiersentwicklung erarbeitet wurde. Eine Projektgruppe begleitet das Vorgehen und die Auswertung der einzelnen Schritte. In 2014 wurden ähnliche Beteiligungsprozesse und Konzepte in der Stadt Paderborn, in Willich-Neersen sowie in der Stadt Warendorf erarbeitet.
  • Der Kreis Mettmann hat in 2013 in Zusammenarbeit mit den kreisangehörigen Kommunen Grundlagen für eine seniorengerechte Quartiersentwicklung erarbeitet. Hierzu fanden unter Begleitung von fastra verschiedene Treffen statt, in denen Leitziele, Indikatoren zur Beschreibung der Quartiere, Handlungsfelder sowie konkrete Maßnahmen und Zusammenarbeitsformen beschrieben werden sollen.
  • Über eine Zukunftskonferenz, aktivierende Befragungen und die Einrichtung eines Runden Tisches wurden von fastra bis Juni 2011 für das Programmgebiet Südliche Innenstadt/ Obere Mühle in Iserlohn ein Soziales Handlungskonzept erstellt.

Bildung im Quartier

Illustration BildungUm negativ verlaufende Entwicklungs- und Bildungsbiographien zu verändern, müssen die Rahmenbedingungen und Strukturen für die Bildung im Quartier nachhaltig verbessert werden.

  • fastra hat sich im Anschluss an den 2018 stattgefunden Kongress „Zukunftsbildung Ruhr“ an der Erstellung eines „Eckpunktepapiers“ für das Zusammendenken von Bildung und Quartiersentwicklung beteiligt. Das Papier soll in den verschiedenen Netzwerken und für die verantwortlichen Handlungsträger einen Denkanstoss darstellen, um insbesondere in benachteiligten Stadtteilen für mehr Zusammenarbeit, Qualität und Ausstattung zu sorgen. Voraussetzungen dafür sind eine veränderte Haltung der beteiligten Akteure und eine entsprechende Ressourcenausstattung. Eckpunktepapier hier

Inklusion

  • Im Kreis Höxter erstellte fastra eine Sozialraumanalyse in Bezug auf erwachsene Menschen mit Beeinträchtigung und führt eine Bedarfserhebung über bestehende und fehlende Kontakt- und Begegnungsmöglichkeiten für Menschen mit geistiger, psychischer Beeinträchtigung sowie Suchterkrankte durch. Darauf aufbauend sollen Konzeptvorschläge erarbeitet werden, um in diesem Flächenkreis zu verbesserten Begegnungsangeboten zu kommen. Hierzu fand im November 2019 eine Werkstatt statt.
  • In Warstein wurde Ende 2018 ein Konzept für den Aufbau einer Tagesstätte für ältere Menschen mit einer psychischen Erkrankung durch fastra erstellt, das als Grundlage für einen Förderantrag dient. Es zeigt sich, dass in dem bestehenden Leistungssystem gerade diese Zielgruppe herausfällt und es neuer Förderstrukturen und Unterstützungsmöglichkeiten bedarf. Die Zusammenführung von Altenarbeit und Eingliederungshilfe steht noch ziemlich am Anfang.
  • Grundlagen und Schwerpunktthemen für den Aktionsplan Inklusion der Stadt Paderborn wurden unter der Moderation von fastra auf den verschiedenen Workshops in 2016 und 2017 besprochen und weiterentwickelt. Eine Angebotserfassung und Betrachtung unter gemeinsam erarbeiteten Kriterien wurden vorgenommen.

Konzeptentwicklung für Begegnungsstätten

Illustration BegegnungsstättenBegegnungsorte und -stätten sind in den verschiedenen Ortsteilen und Quartieren zentrale Ankerpunkte für die Weiterentwicklung von Gemeinsinn, das Miteinander und von Bildungsprozessen. Über Beteiligungsprozesse, Konzepterstellung und Erarbeitung von Förderanträgen unterstützt fastra die Verbesserung von Begegnungsmöglichkeiten. Beispiele hierfür sind:

  • Konzepterstellung für ein Quartierszentrum im Ortsteil Hünenburg in Meschede bis Oktober 2019
  • Auf Basis von Experteninterviews und einer Zukunftskonferenz mittels der Methode planning für real wurde Ende 2013 das Konzept für den Umbau des bestehenden Bürgerhauses im Zentrum von Menden erarbeitet, das als Grundlage für den folgenden Architektenbewerb galt.
  • Für die Bürgerhäuser im Gebiet Ahlen-Süd wurde in 2012 auf Basis von Befragungen und Werkstätten ein neues Konzept erarbeitet.

Bürgerengagement und Partizipation

Projekte in Kooperation mit dem Forum Seniorenarbeit

Die Weiterentwicklung des bürgerschaftlichen Engagements im Gemeinwesen steht in vielen Kommunen vor bedeutenden Herausforderungen.  Im Jahr 2011 lag der Schwerpunkt von fastra in Kooperation mit forum seniorenarbeit des KDA in der Durchführung überregionaler und regionaler Workshops mit dem Thema „Seniorenpolitik in ländlichen Regionen“. Konzepte und Projektbeispiele wurden entlang den Interessen der Teilnehmenden vorgestellt und Grundlagen vermittelt. Begleitend fand ein Erfahrungsaustausch über die virtuelle Lernplattform von forum seniorenarbeit statt. 

Im Kreis Olpe wurden in den sieben kreisangehörigen Kommunen Anlaufstellen für Seniorenarbeit und Bürgerengagement geschaffen, deren Zusammenarbeit untereinander und mit der Koordinationsstelle des Kreises sowie bestehende Netzwerke als Schwerpunktthemen auf dem Workshop am 8.6.2011 behandelt wurden.

Engagiert in NRW

Serviceleistungen zur Förderung des bürgerschaftlichen Engagements in Nordrhein-Westfalen : Aufbau und Pflege des Internetportals www.engagiert-in-nrw.de im Auftrag des Ministeriums für Generationen, Familie, Frauen und Integration NRW im Zeitraum 2003 -2005, Durchführung von vier Workshops (Aachen, Arnsberg, Bielefeld, Mülheim a.d. Ruhr) zur Verbreitung des Landesnachweises NRW – engagiert im Ehrenamt und Erstellung einer Broschüre, vorbereitende Tätigkeiten zum Versicherungsschutz für ehrenamtlich Engagierte in NRW.

Begleitung landesweiter Modellprojekte

Prozessbegleitung der verschiedenen Modellprojekte des seniorenpolitischen Referates des Landes NRW (Freiwilligenzentralen, Neue Wohnformen, Komplementäre Dienste, Neue Medien, „Aktiv vor Ort“ – Netzwerke in der Seniorenarbeit, Projektleitung „Junge Bilder vom Alter“), Vorbereitung und Moderation von Tagungen und Workshops „Forum Seniorenpolitik“ in Kooperation mit dem Städtenetzwerk NRW als Geschäftsführerin des Projektmanagements Seniorenpolitik von 2000-2008.

 

Projektbegleitung, Vorträge und Moderation

Illustration VorträgeIm Folgenden ein Querschnitt aus den Aktivitäten der letzten 5 Jahre:

  • Moderation der Informationsveranstaltung „Zukunft der Kindertagespflege in der Stadt Ahlen“ am 4.9.2019
  • Workshop „Quartiersentwicklung“ im Rahmen der Weiterbildung der FHS Münster „Soziale Altenarbeit“ am 29.8.2019
  • Moderation der verwaltungsinternen Workshops in der Stadt Witten zur Weiterentwicklung strategischer Stadtentwicklungsziele am 4. und 11.7.2019
  • Moderation der Integrationsworkshops in Unna-Massen am 2.7.2019 und 9.7.2019 in Unna-Königsborn
  • Moderation der Fachtagung „Potentiale und Perspektiven gesellschaftlicher Teilhabe“ in Unna am 29.10.2018
  • Moderation der Entwicklungsgruppe zur Weiterentwicklung des Konzeptes der Stadt Ahlen zur Integration von Geflüchteten am 4.6.2018 und 24.9.2018
  • Moderation des Arbeitskreises „Wirkungsorientierte Steuerung in der Stadt Leverkusen“ am 16.4.2018
  • Vortrag am 15.11.2017 in Lübeck „Kooperation in der kommunalen Gesundheitsförderung“
  • Moderation des Workshops „AGIL“ im Kreis Olpe am 25. Mai 2017
  • Moderation der städtischen Begleitgruppe zur Quartiersarbeit in der Stadt Paderborn am 9.3. sowie am 25.10.2017 ; Begleitung und Auswertung verschiedener Stadtteilspaziergänge in einzelnen Quartieren Paderborns in 2016 und 2017
  • Moderation des Teamtags im Generationennetzwerk Gelsenkirchen am 10.2.2017
  • Moderation des Inklusions-Workshops in Paderborn am 17.11.2017
  • Moderation des Bürgerforums in Paderborn Südstadt am 24.5.2016
  • Moderation zum Tag der älteren Generation in Olsberg am 6.4.2016
  • Moderation des Forums „Generationendialog“ auf der Tagung des BZGA am 12.6.2015 in Berlin
  • Stellungnahmen im Rahmen des Programmaufrufs „Produktionsschule.NRW 2015/16″
  • Moderation eines Workshops der Dortmunder Seniorenbüros am 5.3.2015 zum Thema „Altersgerechte Quartiersentwicklung – Bestand und Weiterentwicklung in Dortmund“
  • Moderation eines Inklusions-Workshops am 20.1.2015 in Paderborn